David's Blog | Misc ramblings about things in general, work and technical items of interest.

Jul/20

28

Muster corregidor

“Als Rock Force an Land war”, schrieb der Historiker Smith, “entwickelten sich die Operationen auf Corregidor zu einem groß angelegten Mop-up.” Rock Force entwickelte ein Muster, um die Japaner zu eliminieren. Oberst Jones bemerkte: “In der Zeit vom 16. Februar bis zum 23. Februar fiel unsere systematische Zerstörung des Feindes in ein vertrautes und äußerst effektives Muster; direktes Feuer der Artillerie als Angriffswaffen auf feindliche Stellungen, Marine und / oder Luftbombardement gefolgt von sofortigen Bodenangriff verwendet…. Im Verhältnis zu den feindlichen Opfern übertrafen sie bei weitem unsere.” Als die Sonne an einem warmen Februartag über dem Südpazifik aufging, machte sich die Flugbesatzung an Bord eines C-130J Super Hercules, geschmückt mit der Nasennummer X41 und den Worten “Dschungel-Skipper” an der Seite, auf den Weg zu ihrem nächsten Ziel. Die Besatzung flog auf der gleichen Flugbahn wie ihre Vorgänger im Zweiten Weltkrieg – hoch über den Wolken konzentrierte sie sich auf die zu erfüllende Mission. Die Flieger der 41 Airlift Squadron und der 19th Aircraft Maintenance Squadron flogen auf die Philippinen, um an einer Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Rückeroberung von Corregidor Island teilzunehmen, während sie auch drei Mitglieder der 19. Bombardment Group, jetzt 19th Airlift Wing, und neun Mitglieder der 41. Tactical Airlift Squadron, jetzt 41. AS, 18. Februar 2020, ehrten.

Im Dezember 1941 griffen die Japaner die Philippinen an, wo die 19. BG stationiert war. Der Überraschungsangriff in Pearl Harbor gab den Fliegern Vorwarnung und die Bomber stürzten sich in ein Haltemuster und warteten auf Befehle. Da sie wenig Treibstoff hatten, landeten sie und nahmen schnell Bomben auf. Nach vier Monaten zermürbender Schlacht überwältigten und eroberten die Japaner die verbliebenen 76.000 Bodentruppen und zwangen sie, einen 70-Meilen-Marsch zu ertragen. Heute ist dieses Ereignis als “Bataan Death March” bekannt, bei dem fast 20.000 Menschen ums Leben kamen. Viele überlebten den Todesmarsch, nur um in Gefangenenlagern umzukommen. Unter den Todesopfern waren Auch Flieger der 19. BG.

Flieger der 41. TAS flogen Nonstop-Flieger, um die Instandeder mit den Japanern im Südwest- und Westpazifik zu versorgen – einschließlich der Flieger der 19. BG. Die Veranstaltungen, an denen die 41. AS und der 19. AMXS Airmen teilnahmen, ermöglichten es ihnen, besser zu verstehen, was Die Flieger aus den gleichen Einheiten, die sie bedienen, vor 75 Jahren ertragen mussten. “Ich habe diese Tatsache geschätzt, dass wir viel Zeit auf dem Manila American Cemetery verbringen konnten”, sagte us Air Force Capt. Michael DeSandre, 41 AS Pilot. “Wir fühlten uns wirklich mit unserem Erbe verbunden, besonders als wir den weißen Marmor-Lateinischen Kreuz-Grabstein mit der 41. Troop Carrier Squadron darin eingravierten sahen.

Ihr seht das Erbe und ihr seht, woher es kommt – die Vermächtnisse, die denen hinterlassen wurden, die vor uns gekommen sind.” Die 41. TAC unterstützte Bodentruppen auf den Philippinen – einschließlich der Flieger der 19. BG – Jahrzehnte, bevor sie durch die Neuvergabe beider Einheiten an die Little Rock Air Force Base in Arkansas wieder geografisch verbunden wurden. Die Flieger, die vor kurzem auf die Philippinen gereist waren, konnten die langjährige Verbindung zwischen dem 41. AS und dem 19. AW besser verstehen, indem sie Grabstätten von Fliegern von jeder Einheit sahen, die nur wenige Meter voneinander entfernt begraben wurden. “Wir konnten das Erbe beider Einheiten erkennen”, sagte Senior Airman Evan Dawson, 19. AMXS-Crewchef. “Unsere Geschichte ist so tief, es war so eine demütigende Erfahrung für mich, persönlich zu sehen, welche Auswirkungen unsere Vorgänger gemacht haben.” Die Geschichte dieser legendären Flieger aus erster Hand zu sehen, hilft dabei, die Geschichte zukünftiger Generationen zu schreiben, indem sie Airmen mit der reichen Geschichte verbindet, die ihre jeweiligen Einheiten umgibt. “Diese Reise gab mir Einen Einblick, warum ich hier bin – diese Tradition voranzubringen und diese Männer zu ehren”, sagte Dawson. Ich hoffe, dass wir die Bedeutung unseres Erbes auf mehr unserer Flieger ableiten können.” Die Flieger, die an der Zeremonie teilnahmen, diskutierten mit großem Stolz über die Ereignisse, an denen sie teilnahmen – in dem Glauben, dass es wichtig ist, über diejenigen nachzudenken, die vor ihnen gekommen sind, und aus dem Mut und Heldentum zu lernen, den die ungesungenen Helden aus der Vergangenheit ihrer Einheit an den Zeitnahmen an den Jahren haben.

No tags

Comments are closed.

<<

>>

Theme Design by devolux.nh2.me